Montag, 31. März 2014

Königsstadt Ayutthaya Thailand

Die alte Königsstadt Ayutthaya symbolisiert noch immer die bedeutendste Epoche der thailändischen Geschichte. Ayutthaya befindet sich nur 80 Kilometer nördlich von der heutigen Hauptstadt Bangkok in Thailand und ist unbedingt einen Besuch wert. Anfrage Ayutthaya Thailand, Telefon 0 35 35/24 25 24, täglich 8 bis 22 Uhr, Email info @kombireise.eu

Ayutthaya Historical Park, Wat Chaiwatthanaram,  UNESCO World Heritage, Tourism Authority of Thailand, Copyright 2011
Ayutthaya Periode

Prachtvolle Ruinen von Tempeln, Palästen und Festungsanlagen in der ganzen Provinz bezeugen den verblichenen Glanz der ehemaligen Ayutthaya Periode. Über 400 Jahre lang herrschten hier 33 Könige aus fünf verschiedenen Dynastien.

Dass die Stadt bei den vielen kriegerischen Auseinandersetzungen in der damaligen Zeit uneingenommen blieb, ist vor allem auf ihre einzigartige und gut gewählte Lage zurückzuführen. Die Stadt befindet sich auf einer Insel, da sie an allen Seiten von Wasser umgeben ist: Vom Chao Phraya im Westen und Süden, vom Pa Sak im Osten und vom restlichen Lop Buri Fluss im Norden.

Die Stadt war nicht nur an allen Seiten von Gewässern geschützt, sondern auch von 20 Meter hohen und fünf Meter dicken Stadtmauern. Darüber hinaus wurde das tiefgelegene Land in diesem Flussgebiet regelmäßig überflutet, so dass einerseits eine lang dauernde Belagerung unmöglich und andererseits das Land besonders fruchtbar für den Reiseanbau war.

Im 14. Jahrhundert befand sich die Stadt noch in der Nähe der Küste des Golfs von Thailand. Heute ist sie als Ergebnis der jahrhundertelangen Sedimentation bereits 100 Kilometer von der Küste entfernt.

Ayutthaya, Bang Pa In Royal Palace, Tourism Authority of Thailand, Copyright 2011
Königsstadt Ayutthaya

Bereits 1350 wählte König U-Thong Ayutthaya zur Hauptstadt seines Königreiches. In den darauffolgenden Jahren entwickelte sich Ayutthaya mit drei prächtigen Palästen und über 400 Tempeln zu einer beeindruckenden Stadt. Diplomatische Beziehungen bestanden mit Louis XIV. Händler aus China, Japan, Portugal, den Niederlanden und dem persischen Reich kamen.

Zur Blütezeit Ayutthayas reichten die Grenzen des siamesischen Königreichs weit über die Grenzen des heutigen Thailands hinaus. Zum Königreich von Ayutthaya Gehörten Teile von Myanmar, Laos, Kambodscha, China,Vietnam und Malaysia.

Am 6. April 1782, der noch heute gesetzlicher Feiertag ist, übernahm Rama I. den Thron Siams und begründete damit die Dynastie der Chakri, deren heutiger Vertreter der greise und kranke Bhumibol Adulyadej (Rama IX.) ist.

Den vielen Eroberungsversuchen trotzte Ayutthaya über 400 Jahre lang erfolgreich, bis die Stadt schließlich nach einer 15-monatigen Belagerung 1767 von den Burmesen eingenommen und fast vollkommen zerstört wurde.

Obwohl einige Sehenswürdigkeiten der Stadt bei dem Angriff zerstört wurden, blieben bis heute viele wichtige Relikte aus der ruhmreichen Herrschaftszeit der Stadt erhalten. Aufgrund ihrer langen Geschichte vereint die Architektur der Stadt eine faszinierende Mischung aus Khmer Tempeln, Gebäuden im Sukhothai-Stil und dem eigenen Ayutthaya-Stil, der sich aus einer Verschmeltzung der beiden früheren Baustile entwickelte.

Boromwong Itsarawararam Worawihan Temple, Phra Nakhon Si Ayutthaya
Ayutthaya Historical Park-UNESCO Weltkulturerbe

Die historische Bedeutung Ayutthayas wurde 1991 durch die Aufnahme des historischen Parks von Ayutthaya in das Weltkulturerbe durch die UNESCO gewürdigt.

Ayutthaya erkunden

Erkunden Sie Ayutthaya während einer Nordthailand Rundreise oder einer Privattour ab Bangkok. Kombinieren Sie günstig Stopover, Rundreise und baden bei JUREBU, dem Kombireise-Spezialisten.